Uncategorized

Bedarfsplan zur sicherstellung der Vertragsärztlichen versorgung in nordrhein

Das AKP-Programm “beizeiten begleiten” verknüpft die Ausbildung von Moderatoren und Hausärzten mit regionalen Maßnahmen zur Umsetzung von Vorabrichtlinien. Dank gilt auch den Direktoren und Mitarbeitern der teilnehmenden Pflegeheime in den Interventions- und Kontrollregionen, den teilnehmenden Hausärzten sowie den Direktoren und Mitarbeitern des Krankenhauses, des Rettungsdienstes, des ambulanten Hospizes und anderer kooperationsbereiter Einrichtungen in der Interventionsregion. Um Facharzt für öffentliche Gesundheit an der Akademie für öffentliche Gesundheit in Düsseldorf zu werden, müssen Ärzte des öffentlichen Gesundheitswesens und der regionalen Gesundheitsbehörden eine 720-stündige Ausbildung (entsprechend zwei Amtszeiten) absolvieren und eine Fachprüfung bei der Ärztekammer bestehen. Darüber hinaus müssen sie drei Jahre klinische Praxis und zwei Jahre Praxis im öffentlichen Gesundheitssystem und im öffentlichen Gesundheitswesen erhalten. Die Fachausbildung für die öffentliche Gesundheit dauert insgesamt fünf Jahre (Akademie & LGL, 2009). In Bayern wurde die Ausbildung von Medizinern in ein Postgraduiertenstudium mit dem Abschluss “Master of Public Health Administration and Management” an der Universität München integriert. In einer zweiten Erhebung wurden aDs, die in den Dateien der Bewohner enthalten waren, identifiziert und analysiert. Im Falle einer stationären Behandlung im örtlichen Krankenhaus wurden die Krankenakten auf das Vorhandensein einer Kopie des AD überprüft. Vorhandene ADs könnten in beiden Regionen tatsächlich in ihrem vermeintlichen Endlager mit ähnlicher Häufigkeit gefunden werden (Tabelle 2). Prominente Hinweise (Augenfänger) in der Akte oder auf dem Rücken auf die Existenz eines AD, eines Notfallplans oder einer Nicht-Wiederbelebungsanordnung waren in der Interventionsregion deutlich häufiger.

Die Marienhaus-Gruppe ist ein wichtiger christlicher Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Die Marienhaus-Gruppe umfasst 14 Krankenhäuser (an 24 Standorten) 20 Alten- und Pflegeheime 3 Kinder- und Jugendeinrichtungen 10 stationäre und ambulante Hospize 7 Bildungseinrichtungen und 4 zusätzliche Einrichtungen. Die Einrichtungen befinden sich in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die Marienhaus-Gruppe beschäftigt insgesamt rund 13.800 Männer und Frauen. Heiko JahrSiemens Healthcare GmbHKarlheinz-Kaske-Straße 591052 ErlangenDeutschland+49 162 2568150heiko.jahr@siemens-healthineers.com Das prominenteste Ergebnis unserer Studie ist neben der neunfach höheren Inzidenz von ADs in der Interventionsgruppe über den 16,5-monatigen Beobachtungszeitraum der überwiegend hohe Standard der neu fertiggestellten Richtlinien im Interventionsgebiet hinsichtlich Relevanz und Gültigkeit (Tabelle 2).