Uncategorized

Tarifvertrag mfa potsdam

Nach Artikel 21 des Arbeitsbeziehungsgesetzes kann ein Arbeitsvertrag mit Personen geschlossen werden, die das 15. Lebensjahr erreicht haben. Artikel 22 dieses Gesetzes sieht vor, dass ein Arbeitnehmer, der einen Arbeitsvertrag abschließt, die Anforderungen an die Ausführung einer Arbeit erfüllen muss, die in einem Tarifvertrag oder den allgemeinen Handlungen des Arbeitgebers vorgeschrieben oder gemäß einer öffentlichen Bekanntmachung über eine freie Stelle veröffentlicht werden müssen, die die Arbeitsanforderungen enthalten muss. Die Repräsentativität der Arbeitgeberorganisationen ist nicht durch ein gesondertes Gesetz geregelt. Es ist jedoch indirekt durch das Gesetz über Tarifverhandlungen (Zakon o kolektivnih pogodbah, Uradni-Liste der Republik Slowenien, Nr. 43/2006) geregelt, der in Artikel 12 vorsieht, dass eine der Parteien den Arbeitsminister ersuchen kann, den Tarifvertrag auf alle Arbeitgeber auszudehnen, auf die sich der Tarifvertrag bezieht. Die Arbeitgeberorganisation muss in diesem Fall mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer in Unternehmen beschäftigen, die von der Verlängerung betroffen sind. Artikel 87 (Beilegung von Kollektivstreitigkeiten) des Tarifvertrags für den Einzelhandel (CARS) sieht vor, dass die Vertragsparteien vereinbaren, dass die Tarifstreitigkeiten in einer Weise und nach dem im Tarifvertragsgesetz festgelegten Verfahren beigelegt werden. Im Rahmen des Multifaserabkommens (MFA) schränkten die Vereinigten Staaten und die Europäische Union (EU) Einfuhren aus Entwicklungsländern ein, um ihre heimische Textilindustrie zu schützen. Im Rahmen des Abkommens wurden jedem Unterzeichnerland Quoten (numerisch begrenzte Mengen) bestimmter Posten zugewiesen, die in die USA und in die EU ausgeführt werden konnten. (Beachten Sie, dass die EU zu Beginn des Abkommens in ihrer jetzigen Form nicht existierte; das Abkommen umfasste die damalige Europäische Gemeinschaft (EG) und die Europäische Freihandelsassoziation (EFTA).) Die Arbeitszeit ist in den Tarifverhandlungen in Slowenien kein Thema.